Die Weiterführung der Niedersächsischen Mühlenstraße (NMS) vom: 22.08.07

Grünes Licht für die Ausdehnung der NMS auf das gesamte niedersächsische Landesgebiet.

 

Mit Abschluss des  Förderprogrammes ETLR (Entwicklung typischer ländlicher Räume) im August des vergangenen Jahres mußte die weitere Vernetzung der niedersächsischen Landkreise vorübergehend eingestellt werden. Das Amt für Landentwicklung Bremerhaven, vom Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium mit der Abwicklung des Förderverfahrens für das Projekt "Niedersächsische Mühlenstraße" im gesamten Landesgebiet beauftragt, signalisierte auf Anfrage der Arbeitsgruppe Mühlenstraße nunmehr, dass weitere Fördermittel für die Route in Kürze bereitstehen und beantragt werden können.

Von den 37 niedersächsischen Landkreisen  sind bisher 17 mit 256 Mühlenstandorten entlang einer 2.500 km langen Strecke in das Projekt integriert.
Äls nächstes soll die NMS durch das Gebiet der Landkreise Vechta, Oldenburg und Cloppenburg mit ca. 60 Mühlenstandorten geführt werden. Die Vorbereitungen für den Anschluß der mühlenreichen Region Ostfriesland mit den Landkreisen Ammerland, Friesland, Aurich, Leer, Wittmund und Wesermarsch sind ebenfalls im Gange. Beide Regionen werden den NMS- Anschluss voraussichtlich in der ersten Hälfte 2008 erreichen.
Nach dem aktuellen Planungsstand kann die landesweite Vernetzung des Projektes Niedersächsische Mühlenstraße bis zum Jahresende 2009 abgeschlossen werden.


<- Zurück zu: Aktuelles
Webproduktion SIMAJA