Home     zur Straße     Termine     Aktuelles     Kontakt     Links     Impressum     Dt. Mühlentag LK Osnabrück     Dt. Mühlentag Emsland     Dt. Mühlentag LK Grafschaft Bentheim     Dt. Mühlentag Hannover     Dt. Mühlentag in Hildesheim    
 
zur Straße > Landkreis Hameln-Pyrmont > 18 Wassermühle Oldendorf

Name:
Wassermühle Oldendorf
Bauart:
Wassermühle
Baujahr/Ersterwähnung:
1634
Standort:
Oldendorf
Straße:
Hagenbrink 17
PLZ, Ort:
31020 Oldendorf
Landkreis:
Hameln-Pyrmont
Bundesland:
Niedersachsen
Kontaktperson für Besichtigung:
Wilhelm Sander
05153 – 7526

Wassermühle Oldendorf

1634 wurde die an der Saale gelegene Mühle erstmals urkundlich erwähnt. 1859 kaufte Wilhelm Sander, der Urgroßvater des heutigen Eigentümers, das 4000 qm große Mühlenanwesen. Damals lagen links der Saale die Wohn- und Mühlengebäude, rechts ein Sägewerk mit Wasserrad, das bis 1911 in Betrieb war. Mit dem Einbau einer Turbine im Jahre 1909 konnte elektrischer Strom erzeugt und verkauft werden. Die Nachfrage nach der neuen Energie stieg so rasant, dass die Wasserkraft als Energiequelle nicht mehr ausreichte. Um den Strombedarf zu decken, wurden daher eine Sauggasanlage und Teerölmotoren installiert. Das benötigte Gas wurde an Ort und Stelle aus Braunkohle gewonnen. Ahrenfeld, Benstorf und Oldendorf konnten so mit Elektrizität versorgt werden. Erzeugt wurde nur Gleichstrom mit einer Netzspannung von 220 Volt für Lichtstrom und 440 Volt für Kraftstrom. 1952 wurde das Stromlieferrecht an die Wesertal GmbH in Hameln verkauft. Danach begann für die genannten Orte die Umstellung von Gleich- auf Wechselstrom. Die Mühle stellte Mehl für die umliegenden Bäckereien und für private Haushalte her, außerdem Getreideschrot für die landwirtschaftlichen Betriebe. Ihre Vermahlungskapazität betrug 5 t in 24 Stunden. 1959 wurde sie stillgelegt. 1964 begann Wilhelm Sander, die zwei Turbinen zu reaktivieren, um Strom für den Eigenbedarf zu erzeugen. Ab 1968 speiste er die überschüssige Energie in das öffentliche Netz ein. Seit das Monopol der Stromlieferanten 1998 wegfiel, versorgt er zusätzlich die auf dem Grundstück arbeitende Jugendwerkstatt mit Elektrizität.

 

                              

[Seite drucken]
Webproduktion SIMAJA