Home     zur Straße     Termine     Aktuelles     Kontakt     Links     Impressum     Dt. Mühlentag LK Osnabrück     Dt. Mühlentag Emsland     Dt. Mühlentag LK Grafschaft Bentheim     Dt. Mühlentag Hannover     Dt. Mühlentag in Hildesheim    
 
zur Straße > Landkreis Hameln-Pyrmont > 19 Wassermühle Hameln

Name:
Pfortmühle
Bauart:
Wassermühle
Baujahr/Ersterwähnung:
14.Jhdt./1894
Standort:
Hameln
Strasse:
Sudetenstraße 1
PLZ, Ort:

31785 Hameln
Landkreis:
Hameln-Pyrmont
Bundesland:
Niedersachsen
Kontaktperson für Besichtigung:
Stadt Hameln
05151-202481

Pfortmühle in Hameln

Die erste Mühle an dieser Stelle wurde von der Stadt Hameln vermutlich Anfang des 14. Jahrhunderts errichtet. Die Bezeichnung Pfortmühle ergab sich aus der Lage der Mühle außerhalb des Stadtkerns an der Fischpforte. So wird in einem Grundstücks- und Erträgnisverzeichnis aus dem Jahre 1405 der Müller Albert an der „visporten" genannt.. Im Februar 1745 wurde sie durch Hochwasser stark beschädigt, aber im Jahr 1746 wieder aufgebaut. Von diesem Ereignis zeugt ein etwa 3 Meter hoher Gedenkstein, der heute im Eingangsbereich des Stadtarchivs zu finden ist. Bis Ende des 19. Jahrhunderts blieb die Pfortmühle im städtischen Besitz. Als sie 1872 durch einen Brand vernichtet wurde, verkaufte die Stadt das Trümmergrundstück 1879 an Friedrich Wilhelm Meyer, der bereits 1874 die benachbarte Werder- oder Brückermühle gekauft hatte. Meyer errichtete die Pfortmühle neu und stattete sie mit drei Turbinen aus. Die Pfortmühle diente dem Mahlen von Roggen, während die 1885/86 neu errichtete Werder- oder Brückermühle (die 1887 durch eine Mehlstaubexplosion stark beschädigt wurde) zum Mahlen von Weizen genutzt wurde. Im April 1893 wurde die Pfortmühle erneut durch einen Brand zerstört und 1894/95 durch das heutige Gebäude ersetzt. 1912 wurde ein Stromgenerator installiert, der heute mit der Turbinenanlage im Bereich des Restaurants zu besichtigen ist (siehe Bild rechts). Da die Werder- oder Brückermühle durch Kriegseinwirkungen 1945 zerstört wurde, ist die Pfortmühie das einzige Baudenkmal des industriellen Mühlenbetriebs in Hameln. Daher beschloss der Rat der Stadt Hameln 1984 die Erhaltung der Pfortmühle und Umnutzung für Zwecke der Stadtbücherei, die 1990 in das Gebäude einzog. Seit 2003 sind neben der Stadtbücherei und einem Restaurant noch das Stadtarchiv und das Kulturbüro in der Pfortmühle untergebracht.

 

 

[Seite drucken]
Webproduktion SIMAJA