Home     zur Straße     Termine     Aktuelles     Kontakt     Links     Impressum     Dt. Mühlentag LK Osnabrück     Dt. Mühlentag Emsland     Dt. Mühlentag LK Grafschaft Bentheim     Dt. Mühlentag Hannover     Dt. Mühlentag in Hildesheim    
 
zur Straße > Landkreis Aurich > 52 Marienhafer Mühle

Name:
Marienhafer Mühle
Bauart:
Windmühle
Baujahr/Ersterwähnung:
1772/76
Standort:
Marienhafe
Adresse:
Mühlenloog 5/7
26529 Marienhafe
Landkreis:
Aurich
Bundesland:
Niedersachsen
Kontaktperson
für Besichtigungen:

Nur Außenbesichtigung
GPS-Daten:
N 53.519203°
O 7.27615°

Marienhafer Mühle

Der Bau der Windmühle wurde 1774 genehmigt, dann bis 1776 als zweistöckiger Galerie-Holländer errichtet. 1821 erfolgte die Aufstockung zum dreistöckigen Galerie-Holländer, um damit einen Peldegang einbauen zu können. Beim Pelden wird das Korn nur von der Umhüllung befreit. Das Ergebnis sind Graupen. Die Erhöhung der Getreidemühle ist noch heute an einem Mauervorsprung im zweiten Stock und anhand des anderen Backsteinformates sichtbar. Das Flügelsystem besteht heute aus vier Segelgatterflügeln. Zeitweise hatte die Mühle neben zwei Segelgatterflügeln auch zwei Jalousieflügel. Der Flügeldurchmesser, auch Flucht genannt, beträgt ca. 22 m. Im Laufe der Jahrhunderte hatte die Mühle mehrere Eigentümer. So erwarb 1897 Ehlke Sieben Friesenborg die Mühle. Bei einem schweren Unglück im Spätsommer 1900 brach bei Reparaturarbeiten die Galerie ab, mehrere Personen stürzten in die Tiefe. Müller Friesenborg und ein weiterer Handwerker verstarben. Die Mühle verblieb aber im Familienbesitz.1961 werden die Flügel von der Mühle abgenommen, der Windbetrieb eingestellt. Durch sofortiges unter Denkmalschutz stellen konnte 1976 ein Verkauf der Mühle nach Holland verhindert werden, die Gebrüder Torsten und Gundolf Scheweling erwerben die Mühle samt Nebengebäude. Zwischen 1974 und 1983 wird die Mühle aufwendig restauriert, ab 1978 mit der Unterstützung des „Mühlen- und Landschaftspflegevereins Brookmerland e.V.“ Die Mühle ist seit 1985 wieder mahlfähig. Bei der Mühlentechnik befindet sich auch ein im ostfriesischen Raum seltener Porzellanwalzenstuhl von 1906.

Nur Außenbesichtigung möglich.

Die „Marienhafer Mühle“ ist auch unter den Namen „Friesenborgsche Mühle“ und „Schewelingsche Mühle“ bekannt.

Schewelingsche Mühle
[Seite drucken]
Webproduktion SIMAJA